Wechselt Ibrahimovic zum FC Bayern?
16. Juni 2016


Der FC Bayern liebäugelt mit Zlatan Ibrahimovic. Was hätte der Rekordmeister von einer Verpflichtung des Superstars?

Die Nachricht des Tages: der FC Bayern hat Gespräche mit Zlatan Ibrahimovic aufgenommen. Der schwedische Megastar bei den Bayern – der neue Trainer Carlo Ancelotti schließt die Möglichkeit nicht aus. Beide haben schon bei Paris St. Germain erfolgreich zusammengearbeitet.

Die Engländer gehen jedoch davon aus, dass Zlatan Ibrahimovic zu Manchester United wechselt. Sky Sports berichtete, dass sich Ibrahimovic und ManU auf einen Ein-Jahres-Vertrag geeinigt hätte, der medizinische Check und die Vertragsunterzeichnung sollen nach der EM erfolgen.

Ibrahimovic hatte vor kurzem bekanntgegeben, die Champions League gewinnen zu wollen. Somit bleiben nicht viele Clubs zur Auswahl. Manchester United scheidet aus, weil den Engländern zur Zeit nicht einmal qualifiziert sind. Bei Manchester trainiert künftig Pep Guardiola, zu dem Ibrahimovic kein gutes Verhältnis hat. Bei Real Madrid spielen Cristiano Ronaldo, Gareth Bale und Karim Benzema, Lionel Messi sowie Neymar und Luis Suárez. Dort spielte Ibrahimovic bereits in der Saison 2009/10, zerstritt sich aber mit Guardiola und schied dann im Streit mit Guardiola aus dem Verein aus. Was ist mit Italien? Eine Rückkehr zum AC Mailand schließt der exzentrische Superstar aus. Welche Möglichkeiten bieten sich ihm dann noch? Der FC Bayern!

Auf den ersten Blick scheint es fast unmöglich, dass Zlatan Ibrahimovic in der Bundesliga beim Rekordmeister spielen soll. Auf den zweiten Blick ist das jedoch gar nicht so abwegig. Ein Transfer zu den Bayern könnte, neben der unbestrittenen sportlichen Qualität von Ibrahimovic, den Markenwert des FC Bayern enorm stärken. Nur Messi und Cristiano Ronaldo, die beide nicht zur Verfügung stehen, sind Garanten für eine ähnlich hohe Aufmerksamkeit wie Ibrahimovic.

Der FC Bayern ginge finanziell kaum ein Risiko ein. Ibrahimovic ist ablösefrei, die Bayern können sich sein üppiges Gehalt leisten. Sportlich gehört der 34-jährige immer noch zur Weltspitze. Falls Robert Lewandowski im Sommer doch zu Real Madrid wechseln sollte, wäre der Schwede ein angemessener Ersatz. Falls Lewandowski bliebe, könnte die beiden auch gemeinsam für die Bayern stürmen.